Kantersieg in Neu-Isenburg der C1-Junioren

Pressebericht zum Spiel der JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain C1-Junioren bei der TSG Neu-Isenburg II

Nach einer längeren Osterferienpause waren unsere C1-Junioren Gäste bei der TSG Neu-Isenburg II.

Nachdem es in der Hinrunde bereits ein deutliches 11:0 für den JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain gab, wollte man auf dieser Basis weiter aufbauen. Im Haaner Team musste man allerdings auf zwei Urlauber und einen Verletzten verzichten. Doch auch auf Seiten der TSG wurden Spieler schmerzlich vermisst, so dass die Haaner Jungs auf nur 10 Gegenspieler trafen.

Bei frühsommerlichen Temperaturen versuchte der JFV 2014 den Tabellenletzten frühzeitig unter Druck zu setzen. Die TSG igelte sich hinten ein und versuchte mit nur einem Stürmer gelegentlich Akzente zu setzen. Bereits zur Halbzeit wurde sehr deutlich, dass der JFV 2014 in jeglicher Hinsicht überlegen war, was sich auch zahlenmäßig mit 11:0 Toren ausdrückte.

Die zweite Halbzeit ließen es die Haaner etwas ruhiger angehen und wurden zumeist nur durch den gut aufgelegten gegnerischen Torhüter oder - in aller Überhast - von der Abseitsregel gestoppt. Am Ende des Spiels stand es 18:0 und die Höhe war in jeglicher Hinsicht verdient.

Fazit: Nach diesem extrem einseitigen Spiel rückt der JFV 2014 Dreieichenhain-Götzenhain wieder auf den zweiten Platz in der Tabelle vor. Und bereits am Dienstag kommt es zum Derby in Offenthal beim Nachbarn JFV 2015 Dreieich, der über die drittbeste Offensivabteilung in dieser Spielklasse verfügt. Deshalb dürfte ein sehr spannendes Spiel mit einem wesentlich knapperen Ergebnis erwartet werden. Eine ebenso schöne Randnotiz: Constantin Meinecke kehrte zu seinem Heimatverein zurück, wurde von seinem "alten Team" sofort reintegriert und dankte es mit einer guten Leistung.  

Für die C1-Junioren des JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain spielten (Anzahl der geschossenen Tore in Klammern; bei einem Eigentor): Karl Hentsch, Tarik Lahr (2), Noah Seum, Constantin Meinecke (3), Nils Palm, Philip Metten (3), Paul Menke, Quentin Kästle, Oliver Ennenbach, Jonas Grittner (2), Christoph Rich, Robin Lenhard (1), Kamal Aajouch (4) und Ali Akbari (2).

Verfasst von Jörg Palm