Pressebericht zum Spiel der JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain C1-Junioren gegen SSG Gravenbruch

Am vergangenen Samstag empfingen unsere C1-Junioren die Gäste und zugleich den bislang souveränen Spitzenreiter der SSG Gravenbruch.

In der Hinrunde musste man eine empfindliche 4:1 Niederlage einstecken, hinzu kamen drei Verletzte und man musste die drei Punkte arg dezimiert in Gravenbruch lassen. Doch, so viel sei an diese Stelle vorgemerkt, das Rückspiel sollte sich zu einem echten Spitzenspiel zweier Topteams entwickeln. Die Ausgangssituation stellte sich wie folgt dar: Die beste Heimmannschaft traf auf die beste Auswärtsmannschaft. Die beste Abwehr traf auf den besten Sturm. Und das Team mit dem besten Torschützen wurde empfangen vom Team, in dem in der laufenden Saison bisher jeder mindestens einmal getroffen hat.

Bei kalten Temperaturen suchte der JFV 2014 von Anfang an sein Heil in der Offensive und übte früh Druck auf die Gäste aus. Die Vorgaben des Trainergespanns wurden zur vollen Erwartung umgesetzt. Die Gravenbrucher fanden deshalb in der Anfangsphase wenig Möglichkeiten ihr flüssiges Passspiel aufzubauen. Eine Unachtsamkeit wurde prompt genutzt. Jonas Grittner wurde per Steilpass in Szene gesetzt und konnte nur unsanft im gegnerischen Strafraum gestoppt werden. Der Unparteiische entschied sofort zum fälligen Strafstoß. Philipp Metten übernahm die Verantwortung und ließ dem Torwart keine Chance. Nach weiteren 15 Spielminuten gab es nach einem Foulspiel Freistoß für das Haaner Team. Philipp Metten brachte den Freistoß scharf herein. Paul Menke war zur Stelle und traf volley zur 2:0 Führung. Die Freude über diesen Treffer war groß. Auf der Gegenseite antworte die SSG Gravenbruch nun mit überfallartigen Angriffen und setzte den JFV 2014 immer öfter unter Druck. So konnte Torhüter Karl Hentsch sich auszeichnen, in dem er sich vor dem heranstürmenden Stürmer breit machte und dieser das Tor knapp verfehlte. Bei einem Fernschuss eines SSG-Stürmers kurz vor der Ende der ersten Halbzeit wäre er allerdings machtlos gewesen. Der Ball krachte gegen den Pfosten. So gingen beide Teams beim Stande von 2:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann furios. Paul Menke schickte Jonas Grittner in die Tiefe der gegnerischen Hälfte. Dieser ließ seinen Gegenspieler aussteigen und versenkte das Runde im Eckigen zum zwischenzeitlichen 3:0 für das Haaner Team. Doch wer glaubte, dass dies die Vorentscheidung sein sollte, wurde auf dem falschen Bein erwischt. Die Gäste ließen den Kopf nicht hängen und konnten kurze Zeit darauf in Folge eines Eckballs auf 1:3 verkürzen. Das Spiel wurde zusehends offener. Beide Seiten kämpften um jeden Ball und jeden Meter Raumgewinn. Eine Unachtsamkeit in der Haaner Abwehr wurde in der 60 Minute gnadenlos ausgenutzt, die Gravenbrucher verkürzten per Kopfballtor auf 2:3. Die letzten 10 Minuten brachen an und beide Seiten erspielten sich in der Folge Torchancen für ihr Team, allerdings sollte der minimale Vorsprung bis zur 70 Minute erfolgreich verteidigt werden.

Doch dies war noch nicht das Ende. Der Schiedsrichter zeigte zur Überraschung des Haaner Fananhangs und den verdutzen Haaner Trainern und Spielern eine dreiminütige Nachspielzeit an. Diese sollte es in sich haben. Der JFV 2014 verteidigte mit Mann und Maus, vereinzelt geplagt durch erste Wadenkrämpfe. Als finaler Höhepunkt schließlich noch ein Freistoß für die Gastgeber in der 73. Minute. Der Freistoß konnte noch geblockt werden, doch der Ball landete direkt vor einem Gravenbrucher Spieler, der den Ball auf das lange Eck zirkelte und den Torschrei schon auf den Lippen hatte. Dies war zugleich der Geistesblitz von Karl Hentsch, der abtauchte, sich lang machte und den Ball um den Pfosten lenkte. Der Schiedsrichter pfiff unmittelbar nach dieser Szene ab und die Emotionen lagen blank. Auf der einen Seite das wacker kämpfende und enttäuschte Team aus Gravenbruch, auf der anderen Seite die überschäumende Freude der jungen Haaner, die immer an sich und ihre Tugenden glaubten.  

Fazit: In einem hochklassischen Spiel standen sich zwei echte Spitzenteams gegenüber, die beide bis zum Schlusspfiff ihr Bestes gaben. Mit diesem Sieg behalten die Haaner ihre weiße Heimweste. Mit dem achten Sieg im achten Heimspiel und einem Torverhältnis von 56:5 Toren machen die Jungs deutlich, dass an der Breiten Haagwegschneise im Haa keine Gastgeschenke verteilt werden. Mit diesem Sieg rückt der JFV 2014 auf Platz 2 in der Tabelle vor.  

Für die C1-Junioren des JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain spielten:
Karl Hentsch, Tarik Lahr, Louis Dietrich, Noah Seum, Marc Bornscheuer, Lukas Köhler, Nils Palm, Philip Metten, Paul Menke, Quentin Kästle, Oliver Ennenbach, Jonas Grittner, Christoph Rich, Robin Lenhard und Kamal Aajouch.

Verfasst von Jörg Palm