Pressebericht zum Spiel der JFV 2014 Dreieichenhain-Götzenhain B-Junioren gegen JSG Weiskirchen

Am vergangenen Sonntag traten die B-Junioren des JFV 2014 Dreieichenhain-Götzenhain zum ersten Heimspiel in dieser Saison gegen die punktgleichen Gegner der JSG Weiskirchen an. Und die Gäste, deren Team aus ausschließlich 2002 geborenen Spieler bestand und bislang noch kein Gegentor in der noch jungen Saison zuließ, war in allen Belangen ein ebenbürtiger Gegner.

Und so entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau. Die Haaner waren insbesondere immer dann gefährlich, wenn sie einen schnellen Konter setzten. Hieraus ergab sich in der ersten Halbzeit die größte Torchance für Rico Bauer, dessen Schuss aus rund 16 Metern gegen den Pfosten krachte. Dann vielleicht eine spiel(vor)entscheidende Szene: Jonas Grittner versetzt seinen Gegenspieler und dringt in den Strafraum ein. Dort wird er hörbar und offensichtlich unsanft von den Beinen geholt. Doch zu aller Überraschung blieb der Pfiff des Schiedsrichters zum fälligen Strafstoß aus. Mit dem 0:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Mit Oliver Ennenbach und Chris Rich wurden im Verlauf der zweiten Hälfte nochmal frische Kräfte mobilisiert. Auch der Trainer der JSG Weiskirchen stellte in der Pause sein Team um, um seine Defensive zu stärken. So kamen die Gäste immer seltener vor das Gehäuse von Karl Hentsch. Doch bei allem Einsatzwillen sollte den Haaner Jungs der Siegtreffer verwehrt bleiben. Und so endete das Spiel wie es begonnen hatte mit 0:0. Toren.

Fazit: Im dritten Spiel der laufenden Saison traf der JFV 2014 auf den bislang stärksten Gegner, der mit dem Unentschieden sicher zufrieden die Heimreise antrat. Bereits am kommenden Sonntag trifft man auswärts auf "roter Erde" den SC Steinberg. Hier gilt es, an die bisher gezeigten Leistungen anzuknüpfen und die Tabellenführung zu verteidigen.

Für die B-Junioren des JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain spielten:

Rico Bauer, Marc Bornscheuer, Oliver Ennenbach, Jonas Grittner, Karl Hentsch, Jan Hütsch, Quentin Kästle, Lukas Köhler, Darius Lück, Paul Menke, Philip Metten, Nils Palm, Christoph Rich und Ronan Warm