Pressebericht zum letzten Vorrundenspiel der JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain D1-Junioren

Nach dem letzten Spätabendspiel unserer D1-Junioren bei der TSV Lämmerspiel II, welches mit einem Remis endete, mussten die Jungs dieses Mal in aller Frühe gegen die Gäste der SKG Rumpenheim II antreten. Man war gewarnt. So glänzten die Gäste bislang mit nur zwei Niederlagen in elf absolvierten Spielen. Und die in der laufenden Runde bekannten "Startschwierigkeiten" des JFV 2014 galt es abzustellen.

Bei eisigen Temperaturen und einem mit Raureif überzogenen Kunstrasen, erwischten die Haaner Jungs dieses Mal einen Traumstart. Nach einer tollen Kombination mehrerer Spieler überwand Moritz Marka den gegnerischen Torwart eiskalt und vollstreckte zum 1:0 bereits in der vierten Spielminute. Und der JFV 2014 überzeugte auch in der Folgezeit, erspielte sich eine Reihe an Tormöglichkeiten, aber es blieb bis zur 19. Spielminute bei der knappen Führung. Nach einem Fernschuss ließ der Rumpenheimer Torwart den rutschigen Ball nach vorne abprallen und Ben Syrowatka reagierte instinktiv am Schnellsten und erzielte das verdiente 2:0 für die Gastgeber.

Der JFV-Motor lief nun auf Hochtouren: Die Abwehr um Luca Rudolf und die Zwillinge Henri und Kapitän Marco Palm stand bemerkenswert sicher. Vor der Abwehr im defensiven Mittelfeld vertrat Ben Syrowatka den verhinderten Julius Günder mit Bravour und auf den Außenbahnen waren Lenny Mayer und Moritz Marka kaum zu stoppen. Im offensiven Mittelfeld zog Matheo Bühnemann geschickt die Fäden und als quasi hängende Sturmspitze setzte Kilian Ludl immer wieder mannschaftsdienlich die Mitspieler ein und verfehlte selbst das Tor nur knapp zum 3:0.

Ebenso zu erwähnen ist Torhüter Mustafa Kuzu, der sich früh im Spiel zerrte, aber auf die Zähne biss und wieder ein souveräner Rückhalt seiner Mannschaft war. Am 2:1 Anschlusstreffer direkt vor der Halbzeitpause war aber auch er machtlos. Mit der Pike bugsierte ein Stürmer der Gäste innerhalb des Strafraums des JFV 2014 den Ball ins kurze Eck. Ein überraschendes Gegentor zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt des Spiels.

Dieses Mal erfolgte eine "hörbare Halbzeitansprache" aus den Kabinen der Gäste. Der JFV 2014 nutzte die Halbzeitpause auf seine Weise. "Hellwach" war das Motto für die zweite Spielhälfte. Unterstützt wurde dies durch zwei Einwechselungen mit Jann Fernau auf der linken Abwehrseite und mit Danil Gakos im Sturm. Und auch in dieser Halbzeit sollte der JFV 2014 den besseren Start erwischen.

Es folgten acht überragende Spielminuten. So erhöhten Matheo Bühnemann und erneut Moritz Marka in nur drei Spielminuten auf 4:1. Die Gäste, von diesem Sturmlauf sichtlich überrascht, waren noch nicht richtig geordnet, da gab es innerhalb von nur zwei weiteren Spielminuten den nächsten Doppelpack. Mit Danil Gakos und Lenny Mayer trugen sich zwei weitere Spieler bis zur 38. Spielminute in die Torschützenliste ein. Mit Kidus Yared  und Caspar Schäfer wurden umgehend zwei weitere frische Kräfte eingewechselt, die sich nahtlos dem Spielrhythmus anpassten. Letzterer hätte fast noch seinen verdienten Treffer erzielt, doch kurz vor seinem Einschuss rettete ein "langes Bein" eines Rumpenheimers zur Ecke. So blieb es beim überzeugenden und hochverdienten 6:1 aus Sicht des JFV 2014.

Fazit:

Die "Haaner Jungs" waren in beiden Halbzeiten von der ersten Sekunde an wach und zeigten auf dem teils rutschigen Boden einen sehr anschaulichen Jugendfußball. Mit diesem Sieg ist die Vorrunde der Saison abgeschlossen. Der JFV 2014 rangiert mit 27 Punkten in 12 Spielen bei nur einer Niederlage vorübergehend auf Platz 1 der Tabelle. Bei der Niederlage des direkten Konkurrenten aus Steinheim bekamen die Haaner Jungs Schützenhilfe des Nachbarn von dem FV06 Sprendlingen. Das Spiel des bislang Tabellenführers TSV Dudenhofen fiel witterungsbedingt aus. Sollte das Nachholspiel durch Dudenhofen gewonnen werden, fällt der JFV 2014 mit einem Punkt Rückstand auf Platz 2 zurück.

Doch unabhängig vom Tabellenplatz und Resultaten: Was die Jungs von Position 1 bis 25 in dieser Hinrunde hinzugelernt haben und immer wieder an geschlossener Teamleistung zeigen ist höchst beachtlich. Dank dieser außergewöhnlichen Konstellation macht sich die Mannschaft für den Gegner unberechenbar und es zugleich dem Trainerteam extrem schwer, die "wilde 13" von Spiel zu Spiel neu zusammenzustellen.

Für die D1-Junioren des JVF 2014 Dreieichenhain-Götzenhain spielten dieses Mal (in Klammern die Anzahl der geschossenen Tore):

Matheo Bühnemann (1), Jann Fernau, Danil Gakos (1), Mustafa Kuzu, Kilian Ludl, Moritz Marka (2), Lenny Meyer (1), Henri Palm, Marco Palm, Luca Rudolf, Caspar Schäfer, Ben Syrowatka (1) und Kidus Yared

Darüber hinaus umfasst der 25-köpfige Kader folgende Spieler, die im letzten Vorrundenspiel nicht zum Einsatz kamen: Sander Böhme, Yasin Göktepe, Julius Günder, Kosmas Lolis, Faris Mansour, Ole Müller, Aymen Rachidi, Ruhullah Sahak, Marvin Sakreida, Marlon Schlein, Tom Steiner und Jakob Ulrich

Verfasst von Jörg Palm